1. Wir sind ein kleines (großes) Unternehmen. Lohnt sich der Austausch mit einem großen (kleinen) Unternehmen?

    Die Erfahrung zeigt: Der Erfolg eines Benchmarks liegt nicht in der Unternehmensgröße eines der Austauschpartner oder dem “richtigen” Verhältnis der Unternehmensgröße. Vielmehr tragen strukturierte Vorbereitung und Auswahl des Partners, sowie die qualifizierte Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung zum Gelingen bei. Bezüglich spezifischen Wissens kann eine Abteilung eines DAX Unternehmens wie ein eigenständiges kleines Unternehmen agieren, währen ein KMU durchaus auf für Großkonzerne interessantes Wissen in einen Austausch mit einbringen kann.

  2. Wir wollen eine spezifische strategische Entscheidung treffen. An welcher Stelle hilft mir ein Treffen mit einem anderen Unternehmen?

    In den meisten Fällen denken wir an Benchmarks im Rahmen von anstehenden oder aktuell durchgeführten Projekten. Dabei kann das Benchmarking auch als Tool zum finden oder stützen einer spezifischen strategischen Entscheidung dienen. Durch Austausch von fundierten Erfahrungen kann eine Entscheidung gefunden oder gestützt werden.

  3. Benchmarking – Was bedeutet das genau?

    Fachliteratur und unzählige Unternehmen haben den Begriff “Benchmarking” bereits definiert. Vom weitreichenden Vergleich von definierten Unternehmenskennzahlen bis zum internen Best Practice Austausch haben alle diese Definitionen ihre Berechtigung. Bei likethebest möchten wir “Benchmarking” absichtlich weit fassen und verstehen darunter den Austausch von Erfahrungen zwischen zwei oder mehreren Unternehmen.

  4. Warum ist das Benchmarking mit likethebest besonders einfach?

    Das likethebest Konzept unterstützt effektiv an Schlüsselstellen im Benchmarkprozess. Dies sind vor allem die Suche und Auswahl eines geeigneten Partners und die Durchführung des Austausches.

  5. Was macht einen guten Benchmark aus?

    Beratungskosten senken, eigene Reputation verbessern, Expertennetzwerk ausbauen, ungeahnte Potentiale wecken und keinen Trend verpassen.

  6. Wie wird ein Benchmark durchgeführt?

    Bei einem Benchmark handelt es sich um ein Treffen der Benchmarkpartner. Dieser Termin kann zum Beispiel formell am Standort eines Unternehmens oder in lockerer Atmosphäre durchgeführt werden. In jedem Falle unterstützt likethebest mit einem strukturierten und bewährten Vorgehen einen optimalen Ablauf von der Begrüßung bis zur Ergebnissicherung,

  7. Wie finde ich einen passenden Benchmark Partner?

    Einen passenden Partner zu finden ist häufig eine große Herausforderung. Viele Termine zum Austausch entwickeln sich aus bereits bestehenden Bekanntschaften zwischen Unternehmen. Über das eigenen Netzwerk hinaus ist die Organisation keine leichte Aufgabe. likethebest hat es sich zur Aufgabe gemacht, Benchmarks stehts mit den besten zur Verfügung stehenden Partnern zu organisieren.

  8. Wie wird ein Benchmark organisiert?

    Siehe So funktioniert es

  9. Wie minimiere ich den Aufwand für Benchmarks?

    Im Prozess zum Benchmark sind einige Schlüsselstellen besonders aufwendig. Dazu zählt vor allem die Suche nach einem geeigneten Austauschpartner und die Organisation des (oder der) zugehörigen Termine. Bei diesen wichtigen Schritten kann likethebest wirkungsvoll Unterstützung leisten. Damit können Sie sich auf den Kern des Benchmarks konzentrieren, nämlich Erfahrungen auszutauschen, Informationen zu gewinnen und diese effektiv in die eigene Organisation zu übernehmen.

  10. Warum sollte das von mir ausgewählte Unternehmen mit mir sprechen wollen?

    Viele der klein- und mittelständische Unternehmen weisen außergewöhnliches Wissen in Spezialgebieten auf. Im Benchmarking soll ein maßgeschneiderter Austausch zur Reduktion der Beratungskosten führen. In der Regel ist die Größe der Partnerunternehmen darin kein Faktor. In vielen Fällen weisen KMUs weitaus spezialisierte Kenntnisse in einzelnen Bereichen auf. Für die Besten unter Ihnen hat sich der Begriff “Hidden Champion” eingebürgert.

  11. Woher weiß ich, ob ich meinem Benchmark Partner vertrauen kann?

    Benchmarks basieren immer auch auf Vertrauen. Beim Austausch von Informationen sollten beide Partner davon ausgehen können, dass die geteilten Informationen auch geteilt werden dürfen. In besonders kritischen Fällen können zum Beispiel Mitarbeiter der internen mit der Überwachung der Compliance beauftragten Abteilung am Austausch teilnehmen. So werden in der Praxis sogar Benchmarks zwischen direkten Konkurrenten durchgeführt..