Geschafft! Erster Best Practice Talk in Hamburg

Gezielt von anderen Unternehmen lernen

Als Experten und Plattform für Best Practice Austausch freuen wir uns, dass wir am gestrigen Donnerstagabend gemeinsam mit der Process Management Alliance e.V. den ersten “Best Practice Talk (kurz: bep talk)” in Hamburg zum Thema Prozessmanagement organisieren durften. Die Vorbereitungen liefen seit Februar unter dem Hauptziel den Bereitstellern von Prozessmanagement in Hamburger Unternehmen eine informelle Plattform für den Austausch von bewährten Praktiken und dem Kennenlernen weiterer Experten zu bieten.

Mit der Erwartungshaltung ca. 15-20 Verantwortliche und Experten für diesen gemeinsamen Abend zu mobilisieren freuten wir uns gestern umso mehr über am Ende 34 Anmeldungen und einer bunt gemischten Runde mit Vertretern unterschiedlichster Unternehmen, wie: Otto, ECE, Hamburg Port Authority, Blohm & Voss, Lufthansa Technik u.a. .

 Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es los mit drei Impulsvorträgen von je 10 Minuten. Dabei mussten wir lernen, dass die Zeit im Mercure Hotel Hamburg Mitte, welches uns dankenswerter Weise beherbergte, anscheinend andere Dimensionen hat. Zwar fühlten sich die Vorträge wie 10 Minuten an, offensichtlich war am Ende aber doch jeweils mehr Zeit verstrichen.

Den Beginn machte Jette Jäkel von Olympus, welche den Teilnehmern einen Einblick in das zukünftige Prozessmanagement-Tool von Olympus geben konnte. Der Live-Einblick zeigte sich als hervorragender Impuls und löste direkt eine Reihe von Fragen zum Vorgehen bei der Einführung aus.

Es folgte der Beitrag von Ingo Graf von der ECE Projektmanagement. Als Leiter “Director Finance - Processes & Projects” konnte er den Teilnehmer sehr lebhaft das Geschäft der ECE näher bringen und dabei anschaulich die Lessons Learnt bei Einführung von Prozessmanagement im Asset Management zusammenfassen.

Der letzte Beitrag folgte dann von Dr. Mirko Bendig. Mirko ist Mitgründer und Geschäftsführer von phantominds und konnte der Gruppe einen super Kontrast bieten. Anhand eines Beispiels mit der Hochbahn Hamburg zeigte Mirko, wie der Innovationsprozess mit phantominds funktioniert. Viele Fragen zum Produkt zeigten das Interesse der Zuhörer, machten aber auch nochmal eine Sache deutlich. Bei einem Startup steht das Produkt im Vordergrund, nicht der Prozess.


Im Anschluss startete dann das Networking. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, sich moderiert zu Unterthemen der Prozessdokumentation, wie “Prozessmodellierung”, “Software im BPM”, “Einführung von BPM” und “Mitarbeiterkommunikation” zusammenfinden. Die Impulse zeigten aber Ihre Wirkung, so dass die meisten direkt mit bilateralen Gesprächen starteten.

 

Wir bedanken uns bei der Process Management Alliance für die gute Zusammenarbeit bei der Organisation des Events. Es hat Spass gemacht mit Euch und wir freuen uns auf eine Wiederholung am 29. Juni 2017. Dann zum Thema Prozessakzeptanz.

Wer sich bis dahin internsiver austausch möchte, hat dazu Gelegenheit auf den folgenden Best Practice Austauschtreffen im Mai und Juni zu folgenden Themen:

 - Thema: Prozesssteuerung mit Kennzahlen: http://likethebest.de/bepsPMPS
- Thema: Prozessdokumentation: http://likethebest.de/bepsPMPD
- Thema: Prozessakzeptanz: http://likethebest.de/bepsPMPA