Einzeln oder in der Gruppe? - Die relevanten Entscheidungskriterien für die Größe des Benchmarks

Gezielt von anderen Unternehmen lernen

Ein Erfahrungsaustausch ist immer eine Möglichkeit voneinander zu lernen. Je nachdem was Sie allerdings voneinander lernen möchten, steht am Anfang die Entscheidung, wie groß Ihre Austauschgruppe sein sollte. Sie haben die Option sich bilateral mit einem einzelnen Unternehmen auszutauschen oder gleichzeitig in der Gruppe mit mehreren Unternehmen zu treffen. Wir haben im folgenden die jeweiligen Kriterien für eine Entscheidung zusammengestellt.

 

Einzel-Benchmark

Im Einzel-Benchmark treffen Sie den oder die Vertreter eines einzelnen anderen Unternehmens. Generell lässt sich sagen, dass diese Art des Erfahrungsaustausch, sich immer dann anbietet, wenn Sie bereits tiefgehende Erfahrungen in einem Thema haben und Ihre bestehende Lösung weiterentwickeln und optimieren wollen. Die Gründe haben wir im folgenden aufgelistet:

Detailtiefe - In einem bilateralen Treffen mit nur einem weiteren Unternehmen werden Sie immer mehr Gelegenheit haben tiefer in die Materie einzutauchen. Nutzen Sie diese Möglichkeit also, wenn Sie insbesondere tiefgehende Fragen zu Details haben.

Individualität - Zudem fällt die Abstimmung über die Themen des Austausches einfacher, wenn Sie dies nur mit einem gegenüber tun müssen. Das bietet Ihnen die Gelegenheit sich das Gesprächsportfolio gemeinsam optimal zuzuschneiden. Insbesondere vereinfacht es die Organisation bei besonderen Themen, die für die Mehrheit nicht von Interesse sind.

Praxis-Demonstration - Im Einzel-Benchmark ist meistens mehr Raum für eine Praxis-Demonstration. Während diese im Gruppen-Austausch meist den Rahmen sprengt, können Sie im direkten Austausch die Gelegenheit nutzen, sich gegenseitig Ihre Lösungen in der Praxis vorzuführen. So erhalten SIe nicht nur einen Einblick in das Konzept sondern wissen auch bereits wie die Lösung in der Praxis funktioniert.

Dauer - Im Normalfall benötigen Sie für den Einzelaustausch weniger Zeit, da Sie sich weniger Lösungen anschauen. Ein Teil der gewonnenen Zeit können Sie so in Detailfragen investieren.

Kurzfristigkeit - Ist ihnen eine kurzfristige Durchführung des Erfahrungsaustausches wichtig, spricht dies ebenfalls für einen bilateralen Austausch. Die Organisation eines Gruppentreffens benötigt immer mehr Zeit da die Abstimmung zwischen allen Teilnehmern exponentiell aufwendiger ist.

 

Gruppen-Benchmark

Im Gruppen-Benchmark treffen Sie die Experten mehrerer Unternehmen gleichzeitig. Diese Variante es Austausches ist dann von Vorteil, wenn Sie noch keine konkreten Vorstellungen haben, wie Sie ein Thema weiterentwickeln möchten. Die folgende Aufzählung zeigt Ihnen, was konkret für ein Gruppen-Austausch spricht.

Überblick - In einem gut organisierten Gruppenaustausch erhalten Sie in kurzer Zeit einen breiten Überblick über diverse Lösungsansätze im jeweiligen Themenbereich. Dies ist insbesondere dann hilfreich, wenn Sie sich in einem Bereich des Themas weiterentwickeln wollen, mit dem Sie sich noch nicht stark beschäftigt haben.

Inspiration - Diesen Überblick können Sie ebenfalls nutzen, um sich für Ihre eigene Lösung inspirieren zu lassen. Nutzen Sie ihn, um von da aus im Nachgang mit dem jeweiligen Austauschpartner ins Detail abzutauchen oder nutzen Sie die vielen Inputs um Ihren eigenen Ansatz zusammenzustellen. Zu jedem Aspekt werden Sie nun Experten kennen, die bereits Erfahrung gesammelt haben.

Evaluierung - In kurzer Zeit viele andere Lösungen kennenzulernen, wird Ihnen zudem helfen Ihren eigenen Ansatz bewerten zu können. Sie werden wissen wo Sie damit stehen und ob es sich lohnt in nächster Zeit noch mehr Aufwand darin zu investieren.

Innovation - Die große Gruppe bietet allerdings auch großes innovatives Potenzial. Sie sitzen gerade mit den Experten anderer Unternehmen zusammen. Damit sind eine Menge Erfahrungen und Idee gebündelt. DIese können Sie nutzen, um über Weiterentwicklung des Themas in der  Zukunft zu sprechen. Häufig kommen interessante Ideen zu Tage, die niemand allein entwickelt hätte. 

Netzwerk - Zu guter letzt ist das Netzwerken als wesentlicher Aspekt des Benchmarking nicht zu vernachlässigen. Experten in dem selben Themenfeld sind wertvolle Kontakte. In einen Gruppenaustausch lernen Sie in kurzer Zeit gleich mehrere davon kennen.