likethebest - Blog

Gezielt von anderen Unternehmen lernen

Patrick Klingberg

Wir sprechen heute mit Patrick Klingberg dem Geschäftsführer/CEO der artaxo GmbH, der Hamburger Agentur für Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing. Er gründete 2007 die wirkungsvoll GmbH, die im September 2015 mit der artaxo GmbH fusionierte. Zudem ist Patrick Klingberg Dozent für Online Marketing an verschiedenen Bildungseinrichtungen wie der Hamburg Media School (HMS) und der Europäischen Medien-und Business-Akademie EMBA). Als Mentor des Axel Springer Plug & Play Accelerator Programms gibt er sein Wissen an die Unternehmer von morgen weiter. 2010 hat Patrick Klingberg ein SEO-Traineeship und das dazugehörige Portal SEO-Trainee.de ins Leben gerufen. Heute gilt es deutschlandweit als renommierte Weiterbildung zum SEO-Experten.

"Insgesamt hatten wir mehr Alternativen für unsere Lösungen" - Im Interview mit Alfons Federspiel Behörde für Arbeit, Soziales, Familie, Integration (BASFI) in Hamburg

Alfons Federspiel ist Projektmanager bei der Einführung des QM-Systems für die Öffentliche Jugendhilfe in Hamburg. Ein wichtige Komponente dieses Systems stellt der Aufbau der Prozesslandschaft dar. In mehreren Austauschtreffen hatte er die Möglichkeit seine Erfahrungen in diesem Bereich mit anderen Unternehmen zu teilen und hilfreiche Inspirationen für das eigene Projekt zu sammeln. Über seine Motivation und Erfahrungen spricht er mit uns im Interview.

Geschafft! Erster Best Practice Talk in Hamburg

Als Experten und Plattform für Best Practice Austausch freuen wir uns, dass wir am gestrigen Donnerstagabend gemeinsam mit der Process Management Alliance e.V. den ersten “Best Practice Talk (kurz: bep talk)” in Hamburg zum Thema Prozessmanagement organisieren durften. Die Vorbereitungen liefen seit Februar unter dem Hauptziel den Bereitstellern von Prozessmanagement in Hamburger Unternehmen eine informelle Plattform für den Austausch von bewährten Praktiken und dem Kennenlernen weiterer Experten zu bieten.

"Wir wären niemals da, wo wir heute sind" - Im Interview mit Mirko Kloppenburg von der Lufthansa Technik AG

Mirko Kloppenburg hat für die Lufthansa Technik AG in den letzten 10 Jahren an mehr als 40 Erfahrungsaustauschen teilgenommen. Er ist davon überzeugt, dass diese externen Einflüsse die Entwicklung des Prozessmanagements in seinem Unternehmen extrem beschleunigt haben. Die Lufthansa Technik AG gehört aktuell zu den führenden Unternehmen im Prozessmanagement in Deutschland. Im Interview verrät er uns, wie die Erfahrungsaustausche bei dieser Entwicklung helfen konnten und warum er damit begonnen hat.

In vier Schritten zum passenden Partner für den Erfahrungsaustausch

Ein Erfahrungsaustausch ist dann erfolgreich, wenn die Erwartungen aller Teilnehmer erfüll werden konnten. Meistens sind dies die Erwartungen, alle Fragen beantwortet zu bekommen, neue Inspiration und Anreize zu erhalten und das Netzwerk zu vergrößern. Alle diese Punkte können nur dann erfüllt werden, wenn die richtigen Austauschpartner zusammen kommen. Die Zusammenstellung einer Benchmark-Gruppe entscheidet also stark über den Erfolg eines Austauschtreffens. Wie findet man nun aber die richtigen Parteien die gut zueinander passen. Wir haben drei Schritte zur Eingrenzung des Feldes zusammengefasst.

Drei hervoragende Optionen für den Veranstaltungsort Ihres Benchmarks

Bevor Sie sich mit Ihrem Gegenüber austauschen können, muss während der Organisation des Meetings zunächst entschieden werden, wo Sie sich treffen möchten. Hierbei stehen Ihnen zahlreiche Optionen zur Verfügung. Prinzipiell sollten Sie die Entscheidung des Veranstaltungsortes aber von Ihren Gesprächszielen abhängig machen. Wir haben im folgenden die üblichen Möglichkeiten zusammengefasst und das Für und Wider bewertet.

Zehn Schritte zum erfolgreichen Erfahrungsaustausch

Kennen Sie noch das Gefühl als Kind, wenn es vom Lehrer hieß: “Nächste Woche machen wir einen Klassenausflug”. Alle waren aufgeregt auf einen Tag, der mal anders war, als der Alltag. Es gab etwas Neues zu sehen und zu lernen. Die Umgebung und Atmosphäre änderten sich, es war Schule zum anfassen und mitmachen und nicht zur zum zuhören.

Ähnlich ist es auch beim Erfahrungsaustausch. Sie haben die Möglichkeit Neues kennenzulernen: neue Ideen, neue Menschen, neue Ansätze und Orte. Sie können gezielt Fragen was Sie interessiert, lernen über Fehler die vermeidbar sind und kommen motiviert zurück, bereit Neues zu gestalten. 

Doch was ist für einen erfolgreichen Austausch alles zu beachten? Wir haben die 10 Schritte zusammengefasst:

 

Einzeln oder in der Gruppe? - Die relevanten Entscheidungskriterien für die Größe des Benchmarks

Ein Erfahrungsaustausch ist immer eine Möglichkeit voneinander zu lernen. Je nachdem was Sie allerdings voneinander lernen möchten, steht am Anfang die Entscheidung, wie groß Ihre Austauschgruppe sein sollte. Sie haben die Option sich bilateral mit einem einzelnen Unternehmen auszutauschen oder gleichzeitig in der Gruppe mit mehreren Unternehmen zu treffen. Wir haben im folgenden die jeweiligen Kriterien für eine Entscheidung zusammengestellt.

Learning people in benchmark

Benchmarking - Acht Gründe warum Sie sich mit anderen Unternehmen austauschen sollten

Täglich treffen sich weltweit Unternehmen zu Benchmarks um Erfahrungen auszutauschen. Es um Best Practices zu Prozessen, IT-Systemen, Strategien, Herstellungsverfahren und vieles mehr. Viele Aufgaben sind über Firmengrenzen hinweg gleich und stellen Herausforderungen an alle Unternehmungen: Rechnungswesen, IT-Management oder Qualitätsmanagement sind nur einige Beispiele. Warum sich also nicht mal unterhalten?